frontbild

"Hören und Horchen. Worte sind Fenster, durch die Licht ins Dunkel kommt."

                                                                                             (Ernst Ferstl)

 

 

 

Dabei geht es um

 

 Störung der Hörverarbeitung und- wahrnehmung mit

 

  • allgemeinen auditiven Differenzierungsschwächen
  • Störung der Lauterkennung (phonologische Störung)

 

Störung der auditiven Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit

 

Hörstörungen  (z.B. bei Cochlea - Implantat ≈ Innenohrhörgerät)

 

Zu Beginn der Therapie führen wir ein ausführliches Anamnesegespräch und eine logopädische Diagnostik durch, um unsere Therapien bestmöglich an die Bedürfnisse der Patienten anzupassen.

 

Bei Patienten mit einem Cochlear - Implantat führen wir ein spezielles Hörtraining durch.

 

Wir behandeln alle Kleinkinder, Vorschulkinder, Schulkinder und Erwachsene, die Probleme beim Unterscheiden von

Geräuschen und Lauten oder beim Nachsprechen von Silben und Wörtern haben, nach ärztlicher Verordnung.

 

Ausführliche Elternberatung und Information über den Therapieverlauf gehören für uns zur Therapie. Wir geben Anleitung zu häuslichen Übungen, die den Therapieerfolg günstig beeinflussen, und beraten Eltern oder Angehörige ausführlich.

 

Wir sprechen unsere Therapien auf Wunsch gern mit anderen Heilmittelerbringern und Erziehern, Heilpädagogen oder Lehrern ab,

so dass die Therapien sich ergänzen und Fachkräfte unsere Arbeit unterstützen können.

 

Auf Wunsch bekommt der verschreibende Arzt nach jeder Verordnung von uns einen Verlaufsbericht.

 

 

Methoden / Material

 

  • POPT (nach A. Fox)
  • Trialogo (Detektiv Langohr)
  • Nickisch
  • Hörverarbeitungstraining (nach Burger-Gartner/Heber)
  • CI-Therapie (nach Dr. Bianca Wachtlin)
  • u.a.